Der Nationalpark der Cevennen

Der Park feiert sein 50-jähriges Bestehen

Der 1970 gegründete Nationalpark der Cevennen ist einer der 10 Nationalparks Frankreichs. Dieses ausgedehnte Mittelgebirgsgebiet (2 973 km2) liegt im Süden des Zentralmassivs und erstreckt sich über Lozère, Gard und die Grenzen der Ardèche. Es hat eine ständige Bevölkerung von 67.000 Einwohnern, die sich auf 120 Gemeinden verteilen.

Wie alle Nationalparks besteht auch dieses Naturjuwel aus einem Herz, einem bemerkenswerten, geschützten und regulierten Gebiet und einem Mitgliederbereich, der sich aus den Gemeinden zusammensetzt, die sich an die Charta des Nationalparks und seine Werte gehalten haben.

Die im Laufe der Jahrhunderte aufgebauten Mensch-Natur-Interaktionen untermauern den Reichtum seiner biologischen Vielfalt, die Schönheit und Vielfalt seiner Landschaften und seinen kulturellen Reichtum.

Dieses Gebiet wurde von der UNESCO in zweifacher Hinsicht ausgezeichnet, als Biosphärenreservat, wegen des besonderen Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur und als Weltkulturerbe für die Kulturlandschaften des Agro-Pastoralismus der Causses und Cevennen.

 

Parc national des Cévennes

6 bis, place du Palais - 48400 FLORAC

04 66 49 53 00 - info@cevennes-parcnational.fr - www.cevennes-parcnational.fr

Ein Paradies für Astronomen

Im Nationalpark sind die Qualität des Sternenhimmels, die Schönheit der Nachtlandschaft und der Reichtum der Nachtfauna außergewöhnlich. Um sie zu erhalten, hat die öffentliche Einrichtung des Parks Maßnahmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Lichtverschmutzung eingeleitet und die Elektrizitätsgewerkschaften und die Gemeinden in einen Prozess der Renovierung der öffentlichen Beleuchtung eingebunden. Sie unterstützt auch Astro-Tourismus-Projekte, die von dem Gebiet getragen werden. Im August 2018 wurde ihm das prestigeträchtige Label "Réserve internationale de ciel étoilé" (Rice) (Internationales Reservat des dunklen Himmels) verliehen. Heute ist es das größte Reservat Europas.

Sterne, Sternbilder und die Milchstraße können im Nationalpark Cevennen zur Freude von Amateur- und Berufsastronomen auch heute noch mit bloßem Auge, ohne Beobachtungsausrüstung, bewundert werden. Doch heute ist dies für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung wegen der übermäßigen künstlichen Beleuchtung unmöglich. Die französische Flotte der öffentlichen Beleuchtung stellt ihrerseits 11 Millionen Lichtpunkte dar - zu denen noch die private Flotte hinzukommt.

Der Reichtum des Parks

Vom granitischen Hochland der Lozère bis zu den majestätischen Wäldern des Aigoual, von den weiten Kalksteinplateaus der Méjean Causse, die in die spektakulären Schluchten von Tarn und Jonte gehauen wurden, bis zu den scharfen Kämmen und tiefen Tälern der schieferigen Cevennen - es gibt viele Gelegenheiten, die prächtigen Landschaften zu bestaunen!

Gehen Sie und treffen Sie eine aussergewöhnliche Fauna! Hirsche, Rehe, Mufflons, Biber, Gänse- und Mönchsgeier sowie Bartgeier sind durch den Park wieder angesiedelt worden und leben in großer Zahl auf dem Gebiet. Der Fischotter, der Schwarzspecht, der Schmutzgeier und der Rauhfußeule sind auf natürliche Weise zurückgekehrt.

Die Flora ist reich und vielfältig! Vielleicht haben Sie das Glück, seltene, vom Aussterben bedrohte oder geschützte Pflanzen zu beobachten, wie den Venushuf, den Adonis oder die Cyclamen der Balearen und andere, die nur in den Cevennen vorkommen, wie den Steinbrech oder die Cevennen-Arabette.

Der natürliche Reichtum des Parks beruht auch auf der großen Vielfalt der natürlichen Umgebungen (Torfmoore des Mont Lozère, Klippen der Jonte oder des Tarn, Steppenrasen der Méjean Causse, Moore auf den Cevennenkämmen, Laub- oder Nadelwälder...), auf der Großzügigkeit der Quellen und Flüsse, auf der Reinheit der Luft, des Himmels und des Wassers und auf einer faszinierenden unterirdischen Welt.…

Wie sollte man nicht in den Bann der prächtig erhaltenen traditionellen Architektur - Wohnhäuser, Brücken, Sturmtürme, Brunnen oder andere Mühlen - und der Vielzahl isolierter Bauernhöfe oder winziger Weiler, die in die Vegetation eingebettet sind, geraten!

Die Spuren einer mehrtausendjährigen Geschichte sind deutlich sichtbar: prähistorische Megalithen, gallo-römische Überreste, mittelalterliche Kirchen und Burgen, Hochburgen des Camisarde-Widerstandes...… Sie werden viele Möglichkeiten für schöne kulturelle Entdeckungen haben!

Bewegen Sie sich gerne in der Natur? Mit seinen 5.000 Kilometern ausgeschilderter Routen lädt der Nationalpark dazu ein, seine herrlichen Landschaften zu Fuß, in Gesellschaft eines Esels, zu Pferd oder mit dem Mountainbike zu entdecken. Neben dem Wandern können Sie auch Kanu fahren, klettern, Klettersteige, Höhlenforschung betreiben, allein oder in Begleitung von Fachleuten. Ein breites Angebot an Aktivitäten (Geocaching, Wildbeobachtung, Mountainbike, Orientierungslauf oder Schneeschuhwandern...) erwartet die ganze Familie in den Outdoor-Resorts: das 4-Jahreszeiten-Naturzentrum von Aigoual, Mas de la Barque, Mont Lozère-Resort...

Der Nationalpark begleitet Sie bei der Entdeckung seines Natur- und Kulturerbes mit seinem Programm von Aktivitäten und Terminen das ganze Jahr über.

Drei Parkhäuser in Florac, Génolhac und am Col de la Serreyrède sowie ein Netz von Park-Informationsrelais heißen Sie willkommen und begleiten Sie bei der Entdeckung des Nationalparks.Viele Fachleute - Anbieter von Unterkünften, Reiseleiter, Landwirte, Gastronomen, Leiter von Fremdenverkehrsanlagen, Reiseveranstalter, Handwerker usw. - sind Nutznießer der nationalen Marke Esprit parc, die ihre Aktivitäten und Produkte fördert, die die Werte der Nationalparks respektieren.

Zahlreiche Aktivitäten, die in Zusammenarbeit mit den Fremdenverkehrsämtern und -vereinen organisiert werden, ermöglichen allen, von den Jüngsten bis zu den Ältesten, die Fauna, Flora, Geschichte, Geologie in Form von Konferenzen, Ausstellungen, Workshops usw. zu entdecken.

Logo PNC